Persönliche Entwicklungsplan

Was ist ein persönlicher Entwicklungsplan?

Jeder Mentee hat eine Vorstellung davon, was er in der Zukunft machen möchte, oder auch nicht. Der persönliche Entwicklungsplan hilft dabei, diese Idee zu konkretisieren und eine nachhaltige berufliche Perspektive zu entwickeln. Während des Lernprozesses setzen sich die Mentees mit den folgenden Fragen auseinander: Wo stehe ich jetzt? Wohin möchte ich kommen? Was muss ich tun, um dorthin zu gelangen? Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um meine Entwicklung zu unterstützen und meine Pläne zu verwirklichen? Im Allgemeinen ist der persönliche Entwicklungsplan eine Sammlung von Entscheidungen und Vereinbarungen, die getroffen wurden. Er ist ein Instrument des Kompetenzmanagements, das hilft, eine Passung zwischen der Entwicklung von Kompetenzen und potenziellen Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden. Er berücksichtigt das Niveau der aktuellen Kompetenzen eines Mentees und den Plan für die Zukunft in Bezug auf die erforderlichen Kompetenzen im Hinblick auf die spezifischen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Wie wird ein persönlicher Entwicklungsplan erstellt?

Die Informationen über die Kompetenzen und Ziele der Mentees stammen aus der Talentdiagnose der Lernprojekte und der Expertenanhörung. Weiterer Input zu den Beschäftigungsmöglichkeiten kommt entweder aus dem Gründerworkshop oder dem Beschäftigungsradar.

Bei der Talentdiagnose geht es darum, sich einen Überblick über die Beschäftigungsmöglichkeiten in einer Region und die vorhandenen Talente des Mentees zu verschaffen. Wie groß ist ihr Potenzial? Was kann und was will er erreichen? In einem Expertenhearing werden Markt und Talent gegenübergestellt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wo und wie die Mentees auf der Grundlage ihrer individuellen Talentdiagnose in ihrer Region Beschäftigungsmöglichkeiten finden können.

Bei der Talentdiagnose wird für jeden Mentee ein Stärkenprofil erstellt. Dieses Profil ist unterteilt in die Bereiche Persönlichkeit, kognitive Fähigkeiten, Wissen und Interessen, wobei der Fokus auf den Stärken und nicht auf den Defiziten liegt. Auf dieser Grundlage werden im Rahmen des Beschäftigungsradars geeignete zukünftige berufliche Tätigkeiten herausgearbeitet.

Die Talentdiagnose wird in folgenden Schritten durchgeführt:

  1. Einführung in die Talentdiagnostik
  2. Lebenslauf
  3. Talent-Tests
  4. Lebensporträt
  5. Auswertung in Einzelgesprächen

Das Ergebnis der Talentdiagnose ist ein individuelles Talentprofil für jeden Mentee, das dazu dient, die Karrierechancen der vorhandenen Potenziale und Stärken zu reflektieren.

Wie sieht der persönliche Entwicklungsplan aus?

Alle Ergebnisse aus den Lernprojekten fließen in den Persönlichen Entwicklungsplan ein. Er besteht aus vier verschiedenen Hauptteilen, dem Überblick, dem Talent-Matching, dem Talentprofil und den Produktleistungen.

Überblick

Die Übersichtsseite enthält eine Zeitleiste zur Planung von Meilensteinen für das eigene Projekt des Mentees. Entwicklungsziele, die nach der SMART-Methode beschrieben werden sollten. Sie enthält auch eine Liste der Kompetenzen mit einer Unterscheidung zwischen vorhandenen und angestrebten Kompetenzen. Außerdem werden die Entwicklungsaktivitäten und -aufgaben dargestellt, die die offenen Aufgaben sowie das Tun und Erledigen zusammenfassen. Am Ende gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Vereinbarungen, die getroffen wurden.

Talentprofil und Produktservice

Während sowohl das Talentprofil als auch der Produktservice aus Bildungshintergrund, Lebenslauf und spezifischen Anforderungen bestehen, besteht der Unterschied darin, dass das Talentprofil die vorhandenen Kompetenzen und Fähigkeiten des Mentees enthält und der Produktservice sich auf die in Aussicht gestellten Beschäftigungsmöglichkeiten konzentriert. Die Informationen, die den Bedarf (Produktservice) und die gegebenen Kompetenzen (Talentprofil) abbilden, werden dann im Talent Matching Teil weiterverwendet.

Talent-Matching

Im Talent Matching schließlich werden die beiden vorgenannten Teile Talentprofil und Produktservice zusammengeführt und alle vorhandenen und benötigten Kompetenzen ergeben eine individuelle Bedarfsanalyse. Dies ermöglicht dem Mentee zu erkennen, welche spezifischen Kompetenzen bereits vorhanden sind und welche er noch verbessern muss.

Zusammenfassung

Im Allgemeinen ist die persönliche Entwicklung ein wichtiges Instrument, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welche Entwicklungsschritte unternommen werden können, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, und welche spezifischen Kompetenzen verbessert werden müssen. Durch die Arbeit an den verschiedenen Lernprojekten kann der persönliche Entwicklungsplan kontinuierlich aktualisiert und verfeinert werden, und die benötigten Kompetenzen können Schritt für Schritt erworben werden.

top
The European Commission's support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents, which reflect the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained there
Career 4.0 Platform
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung 4.0 International zugänglich. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
X
X